Jahrgangsbericht

Jahrgangsbericht 2021

"Ernte gut, alles gut!"
Wir Winzer sind ja selten zufrieden mit der Witterung, meist hört man uns klagen, zu nass oder zu trocken, zu kalt oder zu warm. Rückblickend sind wir mit der Witterung zu Beginn des Jahres wirklich zufrieden.
Ausreichend Niederschlag im Winter und das Frühjahr kam zeitig. Nicht zu kalt oder zu warm, unspektakulär im besten Sinne.

 

Der etwas verzögerte Austrieb bewahrte uns vor größeren Frostschäden und ließ uns auf ein normales Jahr mit nicht
allzu frühem Lesebeginn hoffen.
Während der kühleren Phase gleich danach beobachteten wir große Entwicklungsunterschiede der jungen Triebe, noch augenscheinlicher war die Spreizung der einzelnen Parzellen.
Ein Jahr für die wirklich Großen Lagen schien zu kommen.
Die Niederschläge im Frühjahr und während des Sommers waren perfekt für die Reben auf unseren kargen Gesteinsböden. Die feucht, warme Witterung bot indes nicht nur ideale Bedingungen für das Wachstum unserer Reben, sondern auch für die Mehltaupilze. Eine große Herausforderung die jungen Triebe und ihre Trauben vital und gesund zu halten und die Laubarbeiten zeitgerecht zu erledigen -viel, viel harte Handarbeit.
An dieser Stelle nochmal vielen Dank an all die fleißigen Hände, die nimmer müde diese Herausforderung gemeistert haben.

Wie schon so oft gesagt und vielleicht selten so wahr wie in diesem Jahr, die letzten Wochen vor der Ernte entscheiden alles. Und so kam die Trockenphase Ende August bis Mitte Oktober zum perfekten Zeitpunkt. Genug Zeit für die Böden etwas abzutrocknen.
Im sprichwörtlichen „goldenen Oktober“, der mit seiner Farbenpracht in den Wäldern rund um unsere Weinberge, so prächtig war wie selten, konnten wir die Riesling Ernte endlich starten.
Das lange warten hatte ein Ende, kleinbeerige, perfekt ausgereifte Rieslingtrauben. Keine Zuckermonster, sondern Trauben mit klassische Säurestruktur und enorm energiegeladener Spannung, waren herangereift und lassen die Vorfreude auf einen wirklichen Rieslingjahrgang steigen.
Lange ersehnt und nun endlich eingetreten. Kühle Weine, mit einem riesigen Spannungsbogen, echte Langstreckenläufer. Das ist das Versprechen der 2021er.

Lese