2015er Riesling Kupfergrube GG

An der Nahe hat sich Gut Hermannsberg dem Thema Zeit auf besondere Weise verschrieben. Der aussergewöhnliche Jahrgang 2015 mit seinen dichten und mächtigen Anlagen hat den Anlass dazu geliefert. Der Riesling von der Kupfergrube (ein VDP.GROSSES GEWÄCHS) aus dem Jahrgang 2015 durfte fünf Jahre lang reifen.

Mit großer Leidenschaft wird über den Begriff „Terroir“ diskutiert und gestritten. Ist der Einfluß des Bodens stärker oder ist es die Handschrift des Winzers? Ist das Klima entscheidender oder die Exposition? Dabei wird eine essentielle Komponente immer wieder ausser Acht gelassen: die Zeit! Neben einem außergewöhnlichen Weinberg und den talentierten Händen eines Winzers, der diese Einzigartigkeit herauszuarbeiten weiß, braucht ein großer Wein nämlich auch die Chance, sein Potential überhaupt erst zu entfalten.

An der Nahe hat sich Gut Hermannsberg dem Thema Zeit auf besondere Weise verschrieben. Der aussergewöhnliche Jahrgang 2015 mit seinen dichten und mächtigen Anlagen hat den Anlass dazu geliefert. Der Riesling von der Kupfergrube (ein VDP.GROSSES GEWÄCHS) aus dem Jahrgang 2015 durfte fünf Jahre lang reifen. Nun kommt der Wein in perfekter Balance (wieder) auf den Markt.

Warum 5 Jahre?

Es ist die grundfeste Überzeugung von Winzer Karsten Peter, dass man einen Wein nicht vor seiner eigentlichen Trinkreife verkosten und beurteilen sollte. Daher hat das Team vom Gut Hermannsberg schon 2017 beschlossen, dem größten Wein des Gutes, dem Riesling Großes Gewächs aus der Kupfergrube fortan mehr Zeit zu geben und den bisherigen Veröffentlichungs-Rhythmus von 2 auf 5 Jahre zu erweitern. Denn die Erfahrung hat gezeigt: Die Kupfergrube beginnt erst nach mindestens fünf Jahren, ihre komplexe Aromatik zu entfalten.

So eine Umstellung lässt sich aber nicht von heute auf Morgen bewerkstelligen. Schrittweise wurden die Mengen umgestellt. Die Kupfergrube 2015 und 2016 kamen in kleiner Auflage zum ursprünglichen Datum auf den Markt, um die Logistik zu bedienen. Der Großteil aber wurde zum Reifen in den tiefen Keller unter dem Weingut zurückgehalten.

2017 ist dann der erste Jahrgang, der bisher noch gar nicht in den Verkauf gekommen ist und erstmals im September 2022 vorgestellt wird. So ergibt sich dieser Release-Plan:

  • September 2020: Jahrgang 2015 Riesling Kupfergrube GG Re-Release
  • September 2021: Jahrgang 2016 Riesling Kupfergrube GG Re-Release
  • September 2022: Jahrgang 2017 Riesling Kupfergrube First Release

Der Wein ist ab 1. September für € 55 direkt ab Weingut per Mail info(at)gut-hermannsberg.de erhältlich.

Die Schlossböckelheimer Kupfergrube

Die Kupfergrube und Gut Hermannsberg sind eng miteinander verbunden. Das ist nicht nur räumlich begründet – liegt das Gut doch mit direktem Blick auf den steilen, terrassierten Rebhang. Im Jahr 1914 legten die Weingutsverantwortlichen auf einer ehemaligen Schürfungstelle für Kupfer einen Versuchs-Weinberg an. Während der mehr als 100-jährigen Geschichte der ehemaligen Preußischen Staatsdomäne kamen die herausragendsten Weine fast immer aus dieser Lage. Wie zum Beispiel der legendäre 1921er Jahrgang, der zum Befreiungsfest in Köln 1926 gereicht wurde und dessen letzte Flasche 2018 zu einem Rekordpreis versteigert wurde. Oder der der 1959er, der als Hochzeitswein von Prinz Charles und Lady Di serviert wurde. Besonders mit dem 1921er Jahrgang erlangte der Weinberg internationale Berühmtheit, gelang es doch, eine Riesling Trockenbeerenauslese mit unglaublichen 308° Oechsle zu ernten.

Über Gut Hermannsberg

Die ursprüngliche „Königlich-Preussische Weinbaudomäne“ wurde 1902 als staatlicher Musterbetrieb für Riesling angelegt und erbaut. Es beeindruckt mit seiner pittoresken Lage oberhalb des Flusses Nahe (1,5 h südwestlich von Frankfurt am Main). Die 30 Hektar Weinberge des geschichtsträchtigen Gutes sind allesamt als GROSSE.LAGEN klassifiziert (VDP). Im Jahr 2009 entdeckten Jens Reidel und Dr. Christine Dinse das Potenzial des Gutes. Sie erwarben das Weingut und einigten sich auf den neuen Namen „Gut Hermannsberg“, abgeleitet von einer der besten Lagen an der Nahe, die noch dazu im Alleinbesitz des Weingutes steht. Geschäftsführer sind Achim Kirchner, Jasper Reidel und Karsten Peter, welcher auch Kellermeister ist. Gemeinsam konzentrieren sie sich mit ihrem Team ganz auf die Riesling-Tradition des Gutes und vinifizieren dank der Exposition und Bodenbeschaffenheit der hervorragenden Lagen feinste und ausdrucksstarke Rieslinge. Die Steillagen Kupfergrube, die Monopollage Hermannsberg und die einzigartige Trainer Bastei gehören zu den besten Rieslinglagen in Deutschland und der Welt. Achim Kirchner ist für den Vertrieb der Weine im In- und Ausland verantwortlich.
Zum Gut gehört ein Gästehaus mit fünf hochwertigen Suiten und sechs liebevoll gestalteten Zimmern, jedes einzelne ist anders eingerichtet. Das Ensemble ist auch ein einzigartiger Ort für Tagungen und Seminare oder größere Familienfeiern bis zu 18 Personen mit herrlichem Blick über das Nahetal!

https://www.nikos-weinwelten.de/beitrag/weingut_hermannsberg_2015er_riesling_kupfergrube_gg/