/ Wussten Sie schon…?

Der Hermannsberg

Wussten Sie, dass es einen gleichnamigen Weinberg in Sachsen gibt? Der Hermannsberg ist ein Weinberg in der Lößnitz, nahe Radebeul. Er gehört zur Einzellage Radebeuler Goldener Wagen und besteht hauptsächlich aus verwittertem Syenit. Den Namen bekam der Hermannsberg wohl vom Sohn des Zwickauer Stadtrates Rau, der das Weingut im 1857 kaufte. Eine andere Geschichte besagt, dass der Erbe des Zwickauer Stadtrates auf dem Weingut starb. Ihm zum Gedenken soll dessen Bruder Alfred, den Weinberg Hermannsberg getauft haben. Das Weingut Haus Hermannsberg existiert heute nicht mehr. Nachdem es 1993 verkauft wurde und ab 1995 zehn Jahre lang renoviert wurde, ist es 2004 unter dem Namen “Drei Herren” neu gegründet worden.

Die Mördergrube

“Die Bewohner der Umgebung erzählen, dass die härtesten Arbeiten zur Errichtung der Domänenweinberge in den Anfangsjahren von Zuchthausgefangenen, darunter auch >>Mördern << ausgeführt wurden. […] Dabei war die >> Mördergrube << jener Teil oberhalb der heutigen Kupfergrube, der ausschließlich aus Felsgestein bestand und der unter allerschwierigsten Bedingungen bearbeitet, gesprengt und für den späteren Weinbau nutzbar gemacht werden konnte. (Zitiert aus dem Buch über Gut Hermannsberg von Dr. Dinse)