, , ,

VDP.VERSTEIGERUNGEN 2017 – Gut Hermannsberg stellt 100-Punkte-Rarität zur Versteigerung an

Alljährlich kommen in Trier, Bad Kreuznach und Kloster Eberbach die besten Partien der VDP.Winzer unter den Hammer. So auch die 2015 Kupfergrube Riesling TBA von Gut Hermannsberg, am 17. September in der Römerhalle Bad Kreuznach.

IN SUMME 1000-PARKER-PUNKTE UNTERM HAMMER

Nicht weniger als – rein rechnerisch – „1000 Parker-Punkte“ – 6 x 0,375 l sowie eine 1,5 l Magnumflasche (= 4 x 0,375 l) seiner mit 100 Parker-Punkten bewerteten 2015 Kupfergrube TBA – stellt Gut Hermannsberg damit in diesem Jahr zur Versteigerung an. Eine wahre Rarität, handelt es sich dabei doch um die einzigen frei verkäuflichen Flaschen dieses Weines. Der winzige Rest wandert in die „Eiserne Reserve“ des Weingutes.

 

“ELIXIER MIT SCHIER UNENDLICHER LÄNGE UND GÖTTLICHER FINESSE”

Für Stephan Reinhardt, in Robert Parker’s Wine Advocate-Team der verantwortliche Redakteur u.a. für Deutschland, ist unsere 2015 Kupfergrube TBA ein reichhaltiges und intensives Elixier mit schier unendlicher Länge und göttlicher Finesse: „The 2015 Schlossböckelheimer Kupfergrube Riesling Trockenbeerenauslese was “made from perfect raisins with 236° Oechsle“, said Karsten Peter. The wine offers an enormously rich and concentrated bouquet with natural fruit aromas of stewed stone fruits along with flinty and unfermented tea aromas. This is beautifully precise! On the palate, this is a rich and intense elixir, a generous, velvety and viscous-textured Riesling with perfect fruit ripeness and mineral/salty acidity. The finish is endless and the finesse is divine. A great, great TBA of which just 25 liters were made, and some of the bottles will be auctioned one day.“  Zur Pressemeldung …

„GROSSARTIGSTE LAGE AN DER GANZEN NAHE“

Als solche bezeichnet Hugh Johnson die Kupfergrube in seinem  1971 veröffentlichten Weinatlas. Bei der Beschreibung der Nahe-Weinbauregion für die Staatsdomäne Niederhausen-Schlossböckelheim findet er außergewöhnliche Worte: “An diese Schleife (Nahe-Schleife) schließt sich flussaufwärts eine Kette schöner Hänge an, (…), verläuft an den Dörfern Norheim und Niederhausen vorbei bis zum großartigsten Weinberg der ganzen Nahe, der Kupfergrube am Nordrand der Gemeinde Schlossböckelheim. Das Weingut, das hier, wenn nicht gar in ganz Deutschland, die Weinbaukunst zur höchsten Vollendung gebracht hat, liegt gegenüber der Kupfergrube am letzten Hang von Niederhausen: die Nahe-Staatsdomäne.“

 

KULTWEIN MIT GESCHICHTE(N)

Trockenbeerenauslesen aus der Schloßböckelheimer Kupfergrube genießen Kultstatus und können Geschichte(n) erzählen. Der Ursprung dieser „Wein-Legende“ geht zurück auf den Jahrhundert-Jahrgang 1921. Ein furioser Jahrgang für die damalige Weinbaudomäne, der von einer 1921-er Kupfergrube TBA mit 308° Oechsle gekrönt wird. Schriftsteller und Dichter inspiriert der 21-er zu Lobeshymnen. Kurt Tucholsky verleiht diesem besonderen Jahrgang poetischen Glanz: „Ein 21-er tief wie ein Glockenton. Das ganz große Glück. Man wurde ganz gerührt. Schade, dass man Weine nicht streicheln kann.“ Am 21. März 1926 wird die 1921-er Kupfergrube TBA der damaligen Weinbaudomäne Reichspräsident Generalfeldmarschall Hindenburg zur Befreiungsfeier in Köln als Ehrentrunk gereicht. Die 1959er Kupfergrube TBA schafft es 1981 gar zum Hochzeitsdinner von Lady Diana und Prinz Charles, wo sie dem internationalen Hochadel ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben dürfte. Bei einer Weinprobe zur Verabschiedung von Domänendirektor Georg Raquet, stellt dieser den „größten Wein vor, der auf der Staatlichen Weinbaudomäne Niederhausen Schloßböckelheim geerntet worden ist: eine 1976-er Schloßböckelheimer Kupfergrube Riesling TBA.“ Und so reiht sich, der für Gut Hermannsberg erste 100 Parker-Punkte Wein, die 2015-er Kupfergrube Trockenbeerenauslese mit ihren 236° Oechsle nahtlos in die Reihe der legendären Kupfergrube TBAs von Gut Hermannsberg bzw. der Weibaudomäne.

Bei der VDP.Versteigerung am 17. September 2017 in der Römerhalle Bad Kreuznach hat jedermann die Gelegenheit, diese 100 Punkte-Rarität zu ersteigern.

 

VERSTEIGERUNG VDP.NAHE & AHR 2017 – 17. September

Ab 9.30 Uhr Verkostung der Versteigerungsweine, von 11.00 bis 13.00 Uhr Versteigerung.


Eintritt: 30,00 € pro Person. Buchung bei den VDP-Gütern von Nahe und Ahr oder der Geschäftsstelle des VDP-Nahe: Tel.: 0151- 44 24 25 59 | info@vdp-nahe.de. Weitere Informationen …

 

Diese Pressemeldung als PDF downloaden …

 

Für druckfähiges Fotomaterial und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Stefanie Böhm
Onlinemedien, Marketing & PR | Gut Hermannsberg
s.boehm@gut-hermannsberg.de
Tel. +49(0)6758-9250-0
Mob. +49(0)174-9429249

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.