Niederhäuser ROSSEL MONOPOL

Die Geschichte unserer Lage Rossel ist durchaus kompliziert, aber nicht minder interessant und der Wein ist ein beeindruckendes Kapitel für sich!

„Rossel“ war zu früheren Zeiten der Name einer Gewann (eine Parzelle innerhalb einer Lage), diese Gewann-Bezeichnung durfte aber nach der Einführung des neuen Weingesetzes 1971 nicht mehr auf dem Etikett verwendet werden, sodass der Lagenname Kertz namengebend wurde. Inzwischen jedoch wurde die Lage Kertz in die Lage Klamm integriert.

Genau hier tritt für uns ein großer Wiederspruch auf, denn die Weine aus der Klamm verbinden Kenner der Nahe mit Tonschieferböden. Unsere Lage „Rossel“ sticht hier heraus, denn der Boden besteht vorwiegend aus vulkanischem Rhyolith. Uns ist es bei allen Weinen wichtig, dass der Bezug zu den unterschiedlichen Bodentypen herausgestellt und ins Glas transportiert wird. Zur heutigen Zeit ist es wieder erlaubt, die traditionellen Namen der alten Gewanne zu nutzen und daher wird aus der Kertz jetzt wieder In der Rossel.

Die Beste, aus drei Terrassen mit alten Riesling-Reben, bildet das Fundament unserer hocheleganten Lagen-Cuvée Steinterrassen. Die Weine aus den jungen Reben am Fuße des Berges fließen in unseren neuen Riesling 7 Terroirs ein.

Niederhäuser ROSSEL MONOPOL A
Niederhäuser ROSSEL MONOPOL B
Niederhäuser ROSSEL MONOPOL C

Niederhäuser ROSSEL MONOPOL Weine